Pangea Projekt: Lesung und Gespräch – Flucht, Migration und Leben in Deutschland

Lesung und Gespräch – Flucht, Migration und Leben in Deutschland 2G

Wir sind das Pangea Projekt! Als Hochschulgruppe, die sich für die Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte einsetzt, möchten wir euch einladen, mit uns zusammen Ausschnitte aus unserem ersten Magazin zu lesen. Verschiedenste Menschen haben darin ihre Gedanken zum Leben in Potsdam, Migration aber auch alltägliche Gegebenheiten geteilt. Anschließend beantworten wir gerne Fragen zu unserer Hochschulgruppe und freuen uns schon sehr, mit euch ins Gespräch über alle möglichen Themen und Ideen zu kommen. Kommt vorbei – Wir freuen uns auf euch.
http://pangea-projekt.de/
Auch die Gruppe “Nach- und Hausaufgabenhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien” stellt sich an diesem Abend vor und beantwortet Fragen.
https://nachhilfe-im-kuze.jimdofree.com/
Ort: Kneipe
2G+Maske [nach Kneipenregel?)

Die erste Ausgabe des Pangea Magazins ist da!

Das Pangea Magazin wird fortan als zentrales Sprachrohr unserer Hochschulgruppe dienen. Es ergänzt dabei unseren Auftritt in den sozialen Medien und hält fest, was uns als besonders wichtig erscheint. In dieser ersten Ausgabe findet ihr viele Artikel zu unseren Kernthemen: Flucht, Migration, Rassismus und das Zusammenleben in Deutschland. Wir sprechen aber auch über unsere Erfahrungen in der Pandemie und berichten über die Hochschulgruppe selbst. Zusätzlich bieten wir auch unsere Arbeitsblätter an, die sich im Laufe der Zeit in unseren Deutsch-Kommunikationskursen angesammelt haben.
Nutzt sie gerne zum stillen Lernen zuhause oder startet ein Gesprächskreis mit Freund*innen oder noch Unbekannten, die gerne mehr Deutsch sprechen möchten.
Selbstverständlich seid ihr hiermit auch eingeladen, an unseren ehrenamtlichen Projekten teilzunehmen und mitzugestalten.

Hier könnt ihr euch die erste Ausgabe des Pangea Magazins anschauen:

Pangea Magazin Dezember 2021- Teil 1

Pangea Magazin Dezember 2021- Teil 2

Pangea Magazin Dezember 2021- Teil 3

Studierenden der Universität Potsdam helfen beim Deutschlernen

Hallo liebe Alle!

Wir – die (russischsprachigen) Studierenden der Universität Potsdam – laden Sie ein, mit uns Deutsch zu lernen.

ЛАСКАВО ПРОСИМО — WELCOME — ДОБРО ПОЖАЛОВАТЬ –– WILLKOMMEN

1. Was wir anbieten: Da das Deutschlernen allen offen steht, brauchen Sie keine Anmeldung oder Bürokratie – kommen Sie einfach vorbei. Wir arbeiten ehrenamtlich und versuchen, Ihnen Grundkenntnisse der deutschen Sprache zu vermitteln.
2. Was wir nicht anbieten können: Da wir keine Sprachschule sind, können wir weder Ihr Sprachniveau bescheinigen noch Prüfungen anbieten.
3. Wann?: Jeden Freitag von 12:00 bis 14:00 Uhr, ab 18.03.2022.
4. Wo?: Sie finden uns unter:
Universität Potsdam
Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen
Am Neuen Palais 10
Haus 19, Raum 4.22
14469 Potsdam
5. Anreise: Wenn Sie einen ukrainischen Pass haben, können Sie kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.
mit dem Zug: Haltestelle Park Sanssouci Bahnhof
mit dem Bus: Haltestelle Neues Palais
6. Für die Teilnahme erforderlich:
6.1. bitte während des gesamten Kurses eine FFP2-Maske zu tragen und
6.2. bitte haben Sie dabei
entweder
6.2.1. Nachweis der Corona Impfung (wenn 2: letzte maximal vor 3 Monaten, wenn 3: letzte maximal vor 4 Monaten)
oder
6.2.2. Ein negativer Test auf das Coronavirus, der höchstens 24 Stunden vor dem Beginn des Treffens (12:00 Uhr) durchgeführt wurde.
Ohne einen negativen Test oder einen Impfnachweis dürfen wir keine Treffen abhalten.
Fragen?: Wenn Sie Fragen zu diesem Kurs haben, können Sie gerne eine E-Mail an learngermanup@gmail.com senden. Wir werden unser Bestes tun, rechtzeitig zu antworten. Bitte bedenken Sie, dass wir keine Experten oder Expertinnen sind, sondern nur Freiwillige.

Wir freuen uns auf Sie!

Alles Gute,

das Freiwilligenteam Learn German Universität Potsdam und Pangea Projekt

Unterstütze den Protest am 8. März im Havelland

Für die Geflüchteten im Havelland gibt es keine Integration!!
Die Behörden bieten institutionellen Rassismus statt Geburtsurkunden.

8. März 2022
12 – 14 Uhr Kundgebung am Landratsamt in Rathenow
13:00 Uhr Übergabe des Protestsbriefs an Landrat Lewandowski
Anschließend gibt es Essen und Musik
Platz der Freiheit 1, 14712 Rathenow

8. März, der internationale feministische Kampftag – ein Tag, an dem überall die Errungenschaften des feministischen Kampfes und die Emanzipation zelebriert wird.
Doch immer noch werden Frauen im Havelland jahrelang in Geflüchtetenlagern mit unzumutbaren Zuständen zurückgelassen. Ihre prekäre Rechtslage und Lebensbedingungen werden von den politischen Amtsträger*innen nicht beachtet und diese Ignoranz führt zu ausgrenzenden Mechanismen, die gesellschaftliche Teilhabe & ein menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben unmöglich machen.
Die Frauen im Havelland wollen aus den Lagern ausziehen, sich ihr eigenes Leben aufbauen und werden durch institutionelle & strukturelle Schranken daran gehindert! Ihren Kindern wird der Zugang zur Kita verwehrt, weil das Standesamt die Geburtsurkunden nicht ausstellt. Es verweigert auch einen Auszug aus dem Geburtenregister auszuhändigen, wodurch es bewusst den Weg zur Aufenthaltserlaubnis versperrt! Der Duldungsstatus einiger Frauen verursacht ein Leben mit täglicher Angst, plötzlich deportiert zu werden. Dazu behandelt die Ausländerbehörde die Frauen als mutmaßliche Kriminelle & schikaniert sie mit unaufhörlichen Prozessen der Herkunfts-Verifizierung, wodurch sie ewig in ihrer prekären Lebenslage feststecken. Dieser Teufelskreis wird durch die Behörden des Landkreises Havelland ohne Einhaltung der Menschenrechte angetrieben. Der gesamte Integrationsprozess der Frauen und ihrer Kinder wird blockiert! Als würde das amtlich-rechtliche Ungeheuer nicht genug Schrecken verbreiten, müssen sie sich um Krankheiten fürchten, weil die hygienischen Bedingungen in den meisten havelländischen Geflüchtetenunterkünften miserabel sind. Die Unterkunft in Nauen ist sogar mit Kakerlaken verseucht! Alle bisherigen Maßnahmen waren unzureichend. Die beste Maßnahme wäre ohnehin: Wohnungen statt Lager!

Der Landrat muss zu seiner Verantwortung stehen!
Daher versammeln wir uns am 8.3. in Rathenow vor dem Landratsgebäude! Auf zur feministischen, antirassistischen Protestaktion! Lasst uns die unzumutbare Situation in Havelland und das Versagen der Behörden anprangern! Lasst uns gemeinsam mit den Frauen und Kindern aus den Sammelunterkünften für ihre Rechte laut werden!

Liebe Eltern und Kinder, ihr seid herzlichst willkommen! Es wird eine Betreuung für die Kids geben.

Refugees Emancipation, women in exile, Pangea Projekt, Cosmopolitan Youth und die Seebrücke Potsdam rufen dazu auf, den Protest der geflüchteten Frauen im Havelland zu unterstützen.

Workshop „Flucht, Asyl und Migration“

Das Pangea Projekt veranstaltet in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Brandenburg einen Workshop zu den Themen Flucht, Asyl und Migration.
Dieser findet am 29.01.2022 von 10:00 – 14:00 Uhr auf dem Campus Griebnitzsee statt.

Seit mehr als zehn Jahren ist das Thema Migration ein wichtiger Bestandteil der politischen Debatte in Deutschland. Sehr oft wird die Migration aus einem negativen Blickwinkel thematisiert, d.h. sie wird als eine große Gefahr angesehen, die die deutsche Gesellschaft bedrohen würde. Dieser Ansatz verdunkelt jedoch die gesamte Realität des Migrationsgeschehens: Einerseits haben Menschen schon immer aus dem einen oder anderen Grund ihren Lebensmittelpunkt gewechselt, also auch Fluchtbewegungen sind nichts Neues. Andererseits ist Migration angesichts der Globalisierung und ihrer vielfältigen Folgen u.a. für die Umwelt und die zwischenmenschlichen Beziehungen mehr denn je unvermeidlich und damit unumkehrbar. Denn soziale, politische und wirtschaftliche Spannungsherde vervielfachen und intensivieren sich zum Nachteil einer gerechteren Welt. Krieg, globale Erwärmung, Hunger, Ungerechtigkeit, Plünderung der Ressourcen, Umweltverschmutzung usw. sind nicht mehr auf die Grenzen der betroffenen Länder beschränkt, sondern haben globale Auswirkungen.

In einem Workshop unter dem Titel „Flucht, Asyl und Migration: globale Zusammenhänge“ werden wir uns Ursachen und globalen Folgen von Migrationsbewegungen annähern. Dieser interaktive Workshop erfordert die Bereitschaft, sich mit den Vorurteilen gegenüber in Deutschland lebenden Menschen mit Fluchterfahrungen auseinanderzusetzen. Darüber hinaus zielt dieser Workshop darauf ab, Handlungsoptionen im Umgang mit der öffentlichen Debatte über Migration auszuarbeiten.

Sonkeng Tegouffo ist Politologe, Moderator für Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse, Elternbegleiter, Bildungsarbeiter sowie Songwriter. Seit seiner Ankunft in Deutschland vor fast 20 Jahren hat er sich dem Thema „Gesellschaftliche Teilhabe von Menschen internationaler Biografien“ gewidmet. Das Interesse an den Lebensperspektiven der Migrant:innen spiegelt sich in seinem praktischen Engagement in einer Reihe von Migrant:innenvereinen und NGOs wider, darunter die Afrikanische Studenten Union Berlin/Brandenburg und der Flüchtlingsrat Brandenburg. Er leitet ein Projekt zur Eingliederung geflüchteter Menschen in den Arbeitsmarkt in Brandenburg und ist auch als Bildungsreferent des Globalen Lernens mit Schwerpunkt auf Rassismus, Kolonialismus, Diversity sowie Migration tätig. Darüber hinaus unterstützt er Familien afrikanischer Herkunft bei der schulischen Begleitung ihrer Kinder. Die Dekonstruktion seiner kolonial geprägten Identität bleibt ein Thema, das ihn weiterbeschäftigt.

Die Veranstaltung ist ein Angebot des Pangea Projekt in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Brandenburg.
Die Anmeldung erfolgt unter: info@pangea-projekt.de

Hausaufgabenhilfe

Das Teilprojekt „Hausaufgabenhilfe“ unterstützt Kinder und Jugendlichen bei den Hausaufgaben und beim Lernen.
Bedingt durch Corona haben wir die Gruppentreffen auf eine individuelle Nachhilfe umgestellt. Das bedeutet. Eine ehrenamtliche Person trifft sich mit einem oder zwei Schüler*innen. Termine werden dabei individuell abgestimmt.
Wir arbeiten mit der Gemeinschaftsunterkunft am Nuthetal in Potsdam zusammen. Viele unserer Nachhilfeschüler*innen wohnen dort. In der Unterkunft gibt es einen mit Computern und Internet ausgestatteten Raum, der für die Nachhilfe genutzt werden kann.
Aber auch Schüler*innen, die nicht in der Gemeinschaftsunterkunft leben, können an unserem Nachhilfeangebot teilnehmen. Wo diese dann stattfindet muss jeweils individuell entschieden werden.

Wir freuen uns immer über neue Helfer*innen, die die Kindern beim Lernen unterstützen!

Wenn Du Unterstützung bei den Hausaufgaben brauchst melde dich gerne bei uns!

E-Mail: info@pangea-projekt.de

Digitale Kommunikationstreffen

Digitale Kommunikationstreffen

Ab sofort bietet Pangea digitale Kommunikationstreffen in deutscher Sprache an. Die Treffen finden jeden Montag von 18:00 bis 19:30 statt. Jede*r ist willkommen! Um die Kommunikation untereinander zu erleichtern teilen wir uns in möglichste kleine Gruppen, je nach Sprachniveau, auf. In jede Gruppe befindet sich mindestens ein*e deutsch Muttersprachler*in.

Ihr könnt über den folgenden Link teilnehmen: https://meet.jit.si/WartezimmerPangea

Wir freuen uns auf eure Teilnahme! Bei Fragen wende dich bitte an info@pangea-projekt.de

Besuche uns auch auf den sozialen Medien:

https://www.facebook.com/pangeaprojekt

https://www.facebook.com/Pangea-Kommunikationskurs-107227483961536

https://www.instagram.com/pangeaprojekt/